r Menschen mit Demenz und deren Angehörige

Downloads


Hier stehen einige Dokumente im PDF Format für Sie bereit:


Goldene Stunde

Ulrich Kratzsch, Die Perspektive des Heiligen in der Begegnung mit Menschen mit Demenz

Die Goldene Stunde – ein Projektbericht
aus: Spiritual Care, Zeitschrift für Spiritualität in den Gesundheitsberufen, 4. Jg., 2.2015, 152–157

GZD-Skript

Bittner, In Kontakt kommen

Fortbildungsveranstaltungen 2017

Workshops/Module 1 bis 7 einschließlich Anmeldeformular
Informationsfaltblatt

Informationsfaltblatt Offene Angehörigengruppe für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz

mehrsprachig (deutsch, türkisch, russisch, arabisch)

 

 

Tanzcafé

PDF-Datei laden

Informationsfaltblatt Tanzcafé

Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Alzheimer-Gesellschaft Berlin e. V. im Gemeindesaal der Ev. Luther-Kirchengemeinde, Berlin-Schöneberg

PDF-Datei laden

Ein Nachmittag Glück

von Lilith Becker




Werkstattgespräch Glaube und Demenz 2016

Netzwerkkonferenz Menschen mit Demenz begegnen:
Dabei und mittendrin – Gaben und Aufgaben demenzsensibler Kirchengemeinden
25. November 2016, Ev. Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof, Berlin

Faltblatt

Einladung mit Einführung in das Thema, Programmübersicht und Informationen zu den Vortragenden

Präsentation, Vortrag

Innovative Gemeindeentwicklung und die spirituelle Begleitung von Menschen mit Demenz

Prof. Dr. theol. Ralph Kunz, Theologische Fakultät, Universität Zürich

 

"… die geistliche Begleitung von Menschen mit Demenz ist weder an Bekehrung noch an Abkehr von christlichen Inhalten interessiert. Sie muss sich auch von einem Subjekt-Begriff verabschieden, der auf die Autonomie, Unabhängigkeit und Selbständigkeit eines Individuums pocht. Das Geistliche hängt dem Mitmenschlichen an; es kommt im Miteinander zum Zug; das Subjektsein wird sich – auch und gerade in der Spätphase der Krankheit – im Zwischenmenschlichen erweisen und als Gemeinde ereignen."

 

Vortrag

Schauen und ergriffen sein – wie Glaube für Menschen mit Demenz erlebbar wird

Ulrich Kratzsch, Magister M. A., Geistliches Zentrum für Menschen und deren Angehörige, Berlin

 

"Wollte ich die beschriebenen Bewegungen des Geistes aufnehmen und in den spirituellen Situationen, die wir in Gemeinschaft mit Menschen mit Demenz erlebt haben, nachzeichnen, dann waren es bestimmte Gebete, zentrale Psalmen, Liedtexte, Gedichte, Bilder, Rituale, deren Worte, Klänge, Vertrautheiten offensichtlich uns alle in die Begegnung mit Gott geführt haben: Zuruf Gottes, zur Antwort auffordern, wir dastehend oder dasitzend, herantretend an die Sphäre des Heiligen, und nun wickeln wir knäulhafte Ereignisse der Lebensgeschichte ab, treten in die Ereignisse und stehen unmittelbar vor Gott. Als Ehrenamtliche geschaut und gehört, dass Menschen mit Demenz, die seit Monaten nicht mehr gesprochen haben, beim 'Vater unser' die Augen geöffnet haben. Sie worten die Heiligung und die Bitten mit aus und treten artikulierend als lebendiger Teil in die Gemeinschaft der Betenden ein."

Präsentation

Dabei und mittendrin – Gaben und Aufgaben demenzsensibler Kirchengemeinden

Antje Koehler, Dipl.-Heilpädagogin/Dipl.-Religions- und Gemeindepädagogin, Köln
 

"Menschen mit Demenz sind nicht 'notwendige Aufgabe' einer Kirchengemeinde! Sie sind Kirche. Nicht wegen, nicht trotz, sondern mit ihrer Demenz. Und vielleicht kann die vermeintliche Behinderung dabei auch zur Begabung werden – als eine Bereicherung, von der wir alle profitieren. Und wir gemeinsam wieder lernen, dass es normal ist, verschieden zu sein. Gott sei Dank!"

Vortrag

Was wir von Menschen mit Demenz über unser Leben und den Glauben lernen können

Dr. theol. Franz Josef Zeßner, Seelsorger, Leiter Sozial Pastorale Dienste, CS Caritas Socialis Rennweg, Wien
 

– Beitrag in Kürze online verfügbar –

Dialoggruppen

Mein nächster Schritt zu einer demenzssensiblen Kirchengemeinde?

Aus den Ergebnissen:
 

"Mit an einer Demenz Betroffenen und ihren Angehörigen reden, auf sie zugehen. Sie zu bestehenden Angeboten in der Gemeinde einladen, ggf. einen Abholdienst organisieren.
Als Gemeindeglied eigene Kompetenzen und Talente in die Gemeinde einbringen.
(…)"

 

 

Werkstattgespräch Glaube und Demenz 2015

Netzwerkkonferenz Menschen mit Demenz begegnen:
Gottes Gegenwart in der Begegnung mit Menschen mit Demenz
16. Oktober 2015, Elisabeth-Forum, Berlin-Tiergarten

Faltblatt

Einladung mit Einführung in das Thema, Programmübersicht und Informationen zu den Vortragenden

Impuls/Präsentation

Pfn. Dr. Lena-Katharina Roy, Universität Kiel:
"Demenz in Theologie und Seelsorge"

Impuls/Gespräch

Prof. Dr. Martin Leiner, Universität Jena, im Gespräch mit Gabriele Lang:
"Gottes Gegenwart in der Begegnung mit Menschen mit Demenz, nach Martin Buber"

Dialogforum

mit Prof. Dr. Martin Leiner, Pfarrerin Dr. Lena-Katharina Roy, Superintendent Burkhard Bornemann, Ulrich Kratzsch sowie Teilnehmenden, Moderation: Gabriele Lang.
 
Was unterscheidet, was verbindet die christlich-seelsorgerliche Begleitung und Begegnung nach Martin Buber? Was lässt sich für Laien in der Begegnung mit Menschen mit Demenz, im Sinne einer Goldenen Stunde, umsetzen?

 

 

Gottesdienste

Anleitung zur Konzeption eines Gottesdienstes für Menschen mit Demenz


EinleitungEinleitung
Kalkulation Kalkulation
Einladungsfaltblatt Einladungsfaltbaltt
Einladung Sozialstaionen und PflegeheimeEinladung Sozialstationen und Pflegeheime
Teilnahme Bestätigung Teilnahme Bestätigung
Ablaufplan Ablaufplan




Informationsmaterial zum Geistlichen Zentrum

Kurzinformation

zum Geistlichen Zentrum für Demenz

Gründungskonzept

des Geistlichen Zentrum für Menschen mit Demenz



Sachberichte und Veranstaltungsdokumentationen

Sachbericht

II. Innovationsforum Ambulant betreute Wohngemeinschaften
"Selbstbestimmtes Wohnen für Menschen mit Demenz"




Werkstattgespräch Glaube und Demenz 2008

Vortrag

Sterben und Sterbebegleitung bei Menschen mit Demenz:
"Was wissen wir?", Peter Wissmann

Text

Sterbebegleitung in einer Wohngemeinschaft,
Frau Ingrid Cline-Thomas




Studienarbeiten

Gottesdienste

mit demenzkranken Menschen als Sache der Gemeinde,
Pfarrerin Marlis Schultke (Ev. Trinitatis Gemeinde Charlottenburg)

Menschen mit Demenz in der Gemeinde

Eine theologische Untersuchung in Berlin und Wetzikon, Studienarbeit

von Christian Zöbeli


Kirchentag Dresden 2011

PowerPoint-Präsentation

von Ulrich Kratzsch



Wir und Sie >
Aktivitäten >
Termine >
Bibliothek >
 
  > Downloads   Literatur   Internet-Tipps